Fussballer helfen Ruanda
Fussballer helfen Ruanda

Fotogalerie 2015

Alois Stroh besuchte auch ihm Rahmen seiner Tätigkeit für den Landessportbund und Fußballverband im Oktober unser Kinderheim

Man freut sich wie immer auf den Besuch vom "Paten"; Alois Stroh. Schwester Emeritha lässt sich von ihm vor dem neuen Hühnerstall, von uns finanziert, im Bild festhalten.
Die "glücklichen Hühner" freuen sich auf gute Betreuung und danken das durch reiche Ernte
Alois Stroh freut sich über ein Gastgeschenk, handgemalt: Schwester Emeritha (ganz rechts), Esperance von der der Jumelage und Schwester Agnes (ganz links)
Collage unserer Kinder im Heim (aber nicht ganz vollständig, fünf der insgesamt 37 Kinder fehlen)
Unere Heimbewohner ...
Beschäftigungstherapie: es wird getrommelt; und man fühlt so richtig, wie fröhlich und ausgelassen unsere doch zum Teil schwerstbehinderte Kinder sind
Unsere schwerstbehinderten Kinder genießen im Aufenthaltsraum die Trommelrhythmen ( sie können nicht im Rollstuhl sitzen)

Seit dem letzten Jahr unterstützen wir auch Dank unserer Paten das "Blind-Center" Masaka, das Alois auch besucht hat.

Im Blind-Center Masaka haben ca. 30 blinde Rehabilitanden Platz. Das Ziel der Einrichtung ist, die Menschen, die überhaupt nichts sehen, zu befähigen, sich zurecht zu finden. Sie können insgesamt sechs Monate hier bleiben.

Das Willkommensschild im Blind Center mit Erklärungen, auch der Philosophie des Centers
Blinder Direktor Mucyeshmana beim Unterricht mit den blinden Rehabilitanten; sie bleiben insgesamt sechs Monate in der Einrichtung
beim Üben an der Blindenschreibmaschine
Die Hühnerzucht im Blind Center (von uns bezahlt) mit modernen Trinkvorrichtungen